Marmorkuchen mal anders und so früh hatte ich noch nie Narzissen im Haus

Diese Woche hatten wir Kaffeebesuch und da gab es natürlich auch Kuchen. Da ich noch zwei Äpfel hatte die schon etwas schrumpelig waren, habe ich sie im Marmorkuchen verarbeitet. Und was soll ich sagen, es hat super gut geschmeckt.



Das Grundrezept stammt von meiner Schwiegermama aus NL. Es gelingt echt immer, egal ob mit Hagelslag, Rosinen, Apfelstückchen oder einem Schuss Eierlikör. Man sieht es dem notierten Rezept auch an, dabei kann ich es schon auswendig.☺



Marmorkuchen mit Apfel
200g Butter, 200g Zucker, 1 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, 200g Mehl, 1 Päck. Backpulver, 1 Prise Salz, 1 El Kakao, 2 Äpfel
Butter und Zucker/Vanillezucker schaumig rühren, die Eier zufügen und gut unterrühren, Mehl und Backpulver mischen, auf die Buttermasse sieben und Prise Salz zufügen, das Mehl unterheben und ca. 1/3 des Teiges abnehmen. Unter den abgenommenen Teig den Kakao mischen. Die Äpfel schälen und sehr klein würfeln, die Apfelstücke unter den hellen Teig heben. Eine Backform ausfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen, den hellen Apfelteig einfüllen, den dunklen Teig darauf verteilen und mit einer Gabel die Teige "verzwirbeln". Den Kuchen bei 160 Grad 60 Minuten backen, Garprobe nicht vergessen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.



In der Wohnstube stehen Narzissen, so früh hatte ich noch nie welche. Aber das Einkaufcenter in dem sich der Lieblingsblumenladen befindet wird umgebaut und so musste der Supermarkt herhalten. 

Dort gab es am Montag aber nur das, was vor dem Wochenende noch übrig war. Narzissen! Na gut, Farbe wollte ich ja haben, dann eben schon gelb. Ab damit in den kleinen Krug. Nun stehen sie auf dem Tischchen und gefallen mir ganz gut.

Lasst es euch gut gehen!
Kerstin


Verlinkt mit Friday Flowerday bei Holunderblütchen.

Kommentare:

  1. Kannst du was herüberschicken? Hier gibt es nämlich keinen Backofen, keine Küche...und nen rechten Arm in Gips...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Da schließe ich mich Astrid doch sofort an!!! Und bitte auch um ein Stück dieses tollen Kuchens.
    Euch wünsche ich guten Appetit und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Oh hört sich das lecker an.
    Und hurra, ich habe jetzt wieder einen Ofen, da kann ich mit dem Backen loslegen.
    Werde wohl mal wieder einen Eierlikörkuchen backen.
    Aber Dein Rezept werde ich auch speichern, den Marmorkuchen mit Apfel habe ich auch noch nicht gebacken.
    Dir wünsche ich einen kuscheligen Abend
    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,

    so ein gutes altes bewährtes Rezept kann man immer gebrauchen!
    Das sind die Besten! Der Kuchen sieht köstlich aus!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen

Danke, daß Du Dir Zeit für meinen Blog und ein paar nette Worte nimmst!
Kerstin